-3

Eine Kinderstadt in den Sommerferien


Kinderstädte sind pädagogisch betreute Projekte, in denen die Kinder ihre eigene Gesellschaft leben können. Sie werden mit der Ausübung von Demokratie vertraut gemacht, erfahren berufliche Frühorientierung und gestalten ihre eigene Lebenskultur. Die Kinder entdecken eigene Potentiale, gewinnen Selbstbewusstsein und werden sensibilisiert, Verantwortung für sich wahrzunehmen. Grundsätzlich könnten Kinder zwischen 8 und 14 Jahren über mehrere Tage lang unterschiedliche Berufe, von A wie Arzt bis Z wie Zeitungsredakteur, ausüben, in der Akademie lernen, den Stadtrat wählen und gewählt werden, heiraten, Sport treiben, Theater spielen und Vieles, Vieles mehr.

Ich würde mich freuen, wenn solch ein Projekt auch auf dem Tempelhofer Feld realisiert werden könnte, da sie so ganz ohne Erwachsene einmal das "Erwachsensein" ausprobieren können.

Ein Beispiel für solch eine Kinderstadt wäre Elberado: www.elberado.de


Diskussionen

  • pabas ist dafür
    +1

    Eine sehr schöne Idee. Temporär organisiert und mit einem tollen Bildungsansatz.