0

Fahrrad-Lounge


Herkömmliche Fahrradcafés liegen bereits voll im Trend. Viele Radfahrer kurbeln nicht nur gerne durch die Gegend, sondern tauschen sich auch gerne in den Cafés über Routen, neue Bikes und Fahrradkomponenten aus oder essen gut, während ihr Rad repariert wird. Velo-Cult in Portland funktioniert z.B. als Bike-Shop und Bar. Und in Schweden werden die Bianchi-Konzept-Shops mit integriertem Gastronomiebetrieb gut angenommen.

Eine Fahrrad-Lounge könnte darüber hinaus z.B. einen speziellen Service für Elektrofahrräder bieten, indem eine Solartankstelle mit integriertem Hubspeicher (www.hubspeicher.de) angegliedert ist. Um das Fahrrad in einen modernen Kontext zu stellen und vom „Birkenstock-Image“ zu befreien, könnte das Interieur mit Touchscreen-Tischen futuristisch gestylt sein. An denen ruft der Besucher exklusiv zusammengestellte Fahrradblogs und Playlists auf, die die neuesten Trends in Musik, Design, Bekleidung, Technik und Verkehrspolitik zeigen. Auch eine verglaste Fahrradmanufaktur (ähnl. www.meilenwerk.com) könnte angegliedert sein.

Wenn die Lounge ein Erfolg wird, könnte sie Franchisenehmern angeboten werden. Sogar eine Art Wanderzirkus im Stil von Pomp Duck and Circumstance mit Lesungen, Konzerten und Theatervorführungen wäre dann möglich.

Und immer wenn sich die Gäste drinnen informieren oder Kaffee trinken wird ihr Pedelec draußen bewacht und der Akku kostenlos mit „grünem“ Strom geladen.


Diskussionen

Bisher wurden keine Argumente hinzugefügt.